LANDARTPROJEKTE

  

2014 / Juni

 

"Digitaler Sinn"

Kultursommer Rheinland-Pfalz "Ein leiser Sinnesparcour" auf dem Rheinsteig Loreley vom 1.6.-26.10.2014. Ein Projekt der Serie: Das Grab als Schnittstelle zwischen biologischem Tod und digitaler Unsterblichkeit. Thema: Die künstlich Intelligenz wird eines Tages die menschliche übertreffen. Text auf dem QR-Code (voice) lautet: "Zuerst die Unsterblichkeit, alles andere kann warten".

In Zusammenarbeit mit Carmen Prelle (Foto Carmen Prelle)


 
2013 / Dezember

 

"El Barranco"(Die Schlucht)

(Installation in Zusammenarbeit mit Carmen Prelle)

In der Schlucht von Viznar (bei Granada, Spanien) wurde der spanische Dichter Frederico Garcia Lorca (1898-1936) von den Falangisten ermordet. Die Installation erinnert an sein Leben und seinen Tod. Ein junger Baum wurde mit Bildern und Worten geschmückt. Auf den Vorderseiten der Bildkarten Fotos aus dem Leben des Dichters, Gedichte und Zeichnungen. Auf den Rückseiten befindet sich ein QR-Code (voice), der mit einem Smartphone gescannt werden kann. Es ertönt die erste Strophe des Gedichtes "Romanze von der spanischen Guardia Civil" von Lorca.


                     
     Zur Stimme



 
2013 / September

 

"Evolution Zivilisation Digitalisation"

Themengebiet: Transhumanismus Die symbolische Darstellung der menschlichen Entwicklung durch drei verschiedene Formen: Spirale (Evolution), Rechteck (Zivilisation), Welle/Impulse (Digitalisation)
Ort: auf dem Kunstfeld in Homberg-Mardorf
Größe: ca. 40.000 m²
Pflanzen: Senf
Technik : Erhard Schröder
Werkzeug: Traktor mit Sämaschine


FOTO Hermann Lindekamm
 
2013 / August

 

"für ewig ON" (funktionierende Variante)

Themengebiet: Transhumanismus Thema: Das Grab als Schnittstelle zwischen biologischem Tod und digitaler Unsterblichkeit. Auf dem homberger Friehof wurde das zukünftige Grab des Landartkünstlers Hans-Joachim Bauer mit einem QR-Code versehen. Die Besucher der Grabstätte scannen den Code mit ihrem Handy und lesen die Nachricht des Künstlers.

        
FOTO Carmen Prelle
 
2013 / Juli

 

"ES wartet auf eine Botschaft von Dschingis Khan"

Themengebiet: Transhumanismus Thema: Die digitale Überwindung des Unmöglichen Das noch nicht Existierende ( das ES, ein Wesen aus der Werkstatt der Gentechniker) kommuniziert mit einem Wesen, das schon lange nicht mehr existiert (Dschingis Khan gestorben 1227)


FOTO Rolf Mänken
 
2013 / Juni

 

"für ewig ON" (symbolische Variante)

Themengebiet: Transhumanismus Thema: Das Grab als Schnittstelle zwischen biologischem Tod und digitaler Unsterblichkeit Mein Wunsch möglichst bald (die Wissenschaft arbeitet mit Hochdruck daran) mein Gehirn auf einer Mind File (persönliche Gehirndatei) scannen zu lassen. Nach meiner Beerdigung kann ich dann im Web weiter existieren und agieren, d.h. jeden Ort dort aufsuchen, meine Website erstellen und vor allem weiterhin mit der realen Welt kommunizieren. Die Zukunft: Treten Besucher an mein Grab, so werde ich sie auf dem Monitor begrüßen und mich mit ihnen unterhalten.


FOTO Carmen Prelle
 
2013 / Januar

 

"Wachsendes Vergessen"


Schnee auf Basalt
 
2012 / Mai

 

"LA FUERZA DEL PODER" (Die Kraft des Wollens)
Das Landartprojekt, bestehend aus Natursteinen und Pflanzen, symbolisiert die jüngste Geschichte Kubas: den Freiheitskampf, die Revolutionäre und die Unabhängigkeit des Landes. Dank an das Ministerio de Cultura, La Habana (Miroslavys Leon); an die Botschaft der Republik Cuba in Berlin (Kulturattache Hector E. Corcho); und an den Kulturdirektor Alexis Triana in Holguin/Cuba. Nicht zu vergessen meine fleißigen Helfer Teresa Rodriguez, Oropesa, Silvio L. Perez, Emilio O. Ramos, Aley Awaya sowie Pepe und Padilla mit ihren Teams und die vier Kunststudenten der Kunsthochschule El Alba in Holguin.


    

 
2012 / April

 

"KLIMAKONFERENZ 2.0"
Ein weiteres Projekt zum Thema GLOBAL WARMING (vgl. "En el cemiterio de los tempanos" 2007 und "Conferencia de clima" 2010) In "Klimakonferenz 2.0" wird das Abtauen der Gletscher, und die Bemühungen der Menschheit diesen Prozess aufzuhalten, dargestellt.Video bei youtube/landartbauer. Dank an das Fitnesscenter Worldclass (Hafis Jonsdottir), den Verein Bildender Künstler (Gunndis Yr Finabogadottir) in Reykjavik und dem Tauch- und Wassersportverein Homberg/Efze (Peter Kirchner)für ihre Unterstützung. Die Videoaufnahmen entstanden am Gletschersee Jökullsarlon und dem Gletscher Svinafellsjökull in Island.
Besonderen Dank an Carmen Prelle für ihre tatkräftige Hilfe und die Videoaufnahmen .




 
2011 / Dezember

 

"WEIZEN" (High Frequency Trade/Hochgeschwindigkeitshandel)
Die HUDSON RIVER TRADING LLC in New York ist ein Unternehmen, das mit Wertpapieren und Rohstoffen handelt. Der wichtigste Mitarbeiter der Firma ist ein Supercomputer, der weltweit in Sekundenbruchteilen Markttrends erkennt, analysiert und entsprechende Kauf- oder Verkaufsempfehlungen erarbeitet. Der Chef von HRT Kemal Rogers, der die Empfehlungen des Computers bestätigen oder ablehnen muß, ist am Dienstag 27.12.2011 in Marokko. Um 12.03 besucht er in Marrakesch den berühmten Platz Gjemaa el Fna im Herzen der Stadt.



Er befindet sich hier in der Gesellschaft von Gauklern, Wahrsagerinnen, Schlangenbeschwörern und Händlern.



Um 12.32 erhält er über sein Satellitentelefon eine verschlüsselte Nachricht seines Computers in New York. Der Computer empfiehlt den Verkauf von -in Kanada eingelagertem- Weizen, Verkaufswert 6,72 Millionen Dollar, erwarteter Profit 1,03 Millionen Dollar. Entscheidungszeitraum für die Durchführung der Transaktion maximal 150 Sekunden. Der Händler Kemal Rogers bestätigt den Erhalt der Nachricht, indem er seine jetzige Position auf dem Platz als Code eingibt: Nord 31/37/39, West 7/59/48, den der Computer sofort überprüft.



Rogers geht weiter und nach 102 Sekunden bestätigt er den Verkauf des Weizens mit dem Code seiner jetzigen Position auf dem Gjemaa el Fna.: Nord 31/37/31, West 7/59/21.



Fotos Projekt "Weizen" Carmen Prelle


 
2010 / Oktober

 

"DER WEG ZUM ORAKEL"
Grundlage des Projekts ist ein Grundriss des Orakels von Delphi in Griechenland. Die Heilige Straße führt vom Eingang des Orakels zum Altar des Apollon. Dieser Weg, an dem Monumente und Schatzhäuser liegen, wurde entsprechend dem Grundriss (bei Wikipedia) maßstabsgerecht eingemessen. In der Sahara (Erg Oriental, Tunesien) wurde der Grundriss auf den Wüstenboden übertragen und die Koordinaten der einzelnen Stationen (insgesamt 9) mittels eines GPS-Empfängers (eTrexH, Firma Garmin) geortet. Ich danke Mohamed Chine für die umsichtige Führung in das Gebiet des Tembain und Carmen Prelle für die Hilfe bei der Vermessung und das Foto.




 
2010 / Oktober

 

"POWROT DYWANU" (Die Rückkehr des Teppichs)
Ein Teppich, den mein Vater als Soldat der deutschen Wehrmacht 1939 aus Polen mitgebracht hatte, wurde von mir wieder nach Polen zurückgebracht und mit Hilfe polnischer Jugendlicher (Schüler des Gymnasiums "Tadeusz Kosciusko" in Lobzenica/Polen) in die Erdskulptur POLSKA (gestaltet 2009, vgl. POLSKA Erdskulptur) eingegraben.Dank an Gabriela Kwiatkowska für die Organisation und die Übersetzung.


  
 
2010 / März

 

"CONFERENCIA DE CLIMA"
Projekt auf dem Gletschersee Serrano, Patagonien/Chile. Ein Eisberg (ca.5x3x2 m) der auf dem See trieb, wurde mittels im Eis befestigter Seile von einem Motorboot zum Gletscher zurückgezogen. Ich bedanke mich bei dem Unternehmen Adventura Serrano: Herrn Eduardo Martinez, Arnoldo Gonsalez, Jonny Paredes für die gute Organisation und die gekonnte Bootsführung. Bei dem Schifffahrtsunternehmen "21de Mayo" Herrn Victor Alvarez für Logistik und Unterkunft. Zuletzt natürlich auch beim Gobierno de Chile, Ministro de Agricultura (Conaf) für die Erlaubnis, das Projekt im Nationalpark "Bernardo O'Higgins" überhaupt durchführen zu dürfen. Presseberichte, TV-Beiträge


  
 
2009 / September

 

"POLSKA" (Erdskulptur)
Entstanden im Rahmen des Künstlersymposiums "Malva 2009" in Luchowo (Polen) Maße: 24x4x3 Meter; Höhe als Triumpf, Tiefe als Erniedrigung, Enge und Tiefe als Verfolgung und Vernichtung.
 
2008 / November

 

"LA FUGA DE LAS OVEJAS" (Die Flucht der Schafe)
Landart-Projekt im Rahmen der internationalen Ausstellung(Deutschland,Chile,Argentinien) GUNTHER PLÜSCHOW von G.Ehlers und I.Gaa im Museum Bories, Puerto Bories, Chile. Organisiert und gefördert vom Goethe Institut in Santiago und der Firma McLean, Puerto Natales, Chile.
 
2008 / Juni

 

"TITANIC - EIN MYTHOS TAUCHT AUF"
Die TITANIC taucht in Originalgröße 270 m Länge, 28 m Breite in einem Kornfeld auf. Das Oberdeck des Schiffes wächst aus dem Boden heraus. Zu erkennen sind die Konturen der Schornsteine und Aufbauten. Am 7.Juni 2008 "Die Nacht der Erinnerung" Performance mit 705 Akteuren auf der TITANIC, Homberg-Mardorf (Hessen) TV-Berichte, Radiointerviews und Zeitungsartikel.

  
 
2007 / Dezember

 

"PSEUDOMONAS SYRINGAE ice-minus"
Symbolische Darstellung des genmanipulierten Bakteriums Pseudomonas Syringae (bildet keine Eiskristalle mehr) mit Eisstücken des abtauenden Gletschers Serrano im Nationalpark Bernardo O`Higgins, Patagonien/Chile. Zeitungsbericht Prensa Austral, Puerto Natales, Chile

 
2007 / September

 

"DIE EINLADUNG"
Prozessuale Skulptur in drei Formen aus Heuballen in weißer und grüner Folie. Technische Realisation Landwirt Günter Simon. Ort:Großropperhausen (Hessen) Zeitungsbericht

       
 
2006 / Dezember

 

"O.T."
Kieselsteine auf Erde mitStuhl, Mardorf

2006 / Januar

 

"YOGOZEN"
Die Auflösung des dualistischen Egos (Kamakura, Japan)
Pressebericht (The Japan Times, Tokyo)

2005 / November

 

"STEINSCHIFF BLAU"
Auftragswerk für den Kurort Bad Zwesten, auf dem ARS NATURA X8a,
Bad Zwesten
Katalog
 

2005 / Oktober

 

"SIMBOLO"
(Las Penitas, Fuerteventura, Spanien)
 

2005 / August

 

"ERDLIED"
Der braune Ackerboden verwandelt sich in Zeichen und Noten.
TV - Künstlerportrait Hessischer Rundfunk Kassel
Rundfunkinterview: Hessischer Rundfunk 4. Programm
Presseartikel in Zeitungen und TV-Programmzeitschriften.
 

2004 / November

 

"DER AUSFLUG VON HERRN STEFANSSON UND SEINER GELIEBTEN AUF DEN GLETSCHER VATNAJÖKULL"
Landart - Projekt (genetischer Fußabdruck in Farbe) auf dem Eis des Gletschers Vatnajökull / Svinafellsjökull (Island), unterstützt von der Association of Icelandic Visual Artists in Reykyavik (Island).
Presseberichte
Rundfunkinterviews: Radio Reykyavik
 

2004 / Mai  

 

"BONIFATIUS REUE"
Liegende Steinplastik (eine steinerne Hand) aus der eine Eiche wächst,
10 x 4 m aus Gipssteinen, auf dem ARS NATURA Kunstpfad, Fritzlar.
Presseberichte
 

2004 / April  

 

"MATTIUM ENTDECKT"
Das zentrale Heiligtum des germanischen Stammes der Chatten wurde
15 n.C. von römischen Legionären unter der Führung von Germanicus zerstört. Seine genaue Lage ist unbekannt. Jetzt wurde es "entdeckt", Bodenrelief 150 x 100 m auf dem Mardorfer Kunstfeld, Homberg - Mardorf.
Presseberichte
 

2001 / August  

 

"DIE WEISSE FRAU"
Objekt aus Holz, Kalk und Seide, auf dem ARS NATURA Kunstpfad,
Burg Heiligenberg, Felsberg - Gensungen.
Pressebericht
Film von W. Sander: Über Horizonte gehen, Spangenberg 2001
 
 
2001 / Mai  

 

"HIRNWEIDE"
Pflanzskulptur mit Kühen, die Kühe fressen Menschengehirne.
Eine persönliche Äußerung zur BSE-Krise, vor dem Mosenberg

auf Trieschmanns Hude
, Homberg - Mardorf.
Presseberichte
dpa
TV-Bericht: Hessischer Rundfunk (Kassel)
Radiointerview: Hessischer Rundfunk 4. Programm
 

2000 / September  

 

"INIS GROWS"
Erdrelief mit Performance, Auftragswerk für die Bertelsmann-Stiftung
in Gütersloh, anläßlich der INIS-Weltkonferenz in Oberaula
(Hessen),
120 x 290 m, mit einem Schwälmer Paar in Originaltracht vom Himmel fallend.
Presseberichte
TV - Bericht: Hessischer Rundfunk (Kassel)

 

 

2000 / Mai  

 

"SULAMITH"
Erdrelief 100 x 120 m in einem Rapsfeld, nach dem Gedicht von Paul Celan: Todesfuge. Ein Konzentrationslager in den Farben braun und gelb. Dem Holocaustmuseum in St. Louis (USA) gewidmet.
Presseberichte
dpa
TV - Berichte: ARD 1. Programm Frankfurt, Sat 1 (Mainz)
Radiointerview: Deutschlandradio Berlin

 

1999 / Mai  

 

"UNIVERSUM DER KINDER"
Kinder säen sich ihr Universum. Eine Aktion mit dem Kindergarten Regenbogen (Kassel)
im hessischen EXPO-Projekt in Licherode.
Pressebericht

 

 

1998 / September  

 

"MUSIK  LIEBE  TOD"
Drei Erdreliefs für eine Aufführung der
Orphischen Mysterien, inszeniert von W. Sander auf der Burg Wallenstein (Hessen).
Pressebericht

 

 

1998 / April  

 

"HASENJAGD"
Erdrelief 70 x 300 m unter Einbeziehung der Autobahn A 7 bei Melsungen (Hessen).
Presseberichte
TV - Berichte: Hessischer Rundfunk (Kassel), RTL (Kassel)
Radiointerviews: Radio FFH (Kassel), Hessischer Rundfunk 4. Pr.
Publiziert in: Bernd Heintze: Blick aus den Wolken, Augsburg 1998
 

1997 / Mai  

 

"HUNGER"
Erdrelief in einem Weizenfeld, geschrieben das Wort Hunger,
80 x 130 m, für die Aktion Brot für die Welt (Stuttgart), in Zusammenarbeit mit Werner Krauss.
Pressebericht
 

 

1997 / Januar  

 

"DIE BLAUE KIRCHE"
Farbskulptur auf dem Eis des Edersees. Dargestellt wurde der Grundriss der im See versunkenen Dorfkirche von Berich, ein Projekt für den Nordhessischen Kultursommer 1997, in Zusammenarbeit mit dem Künstlerteam Sander, Adam, Peterova.
Pressebericht
TV - Bericht: Hessischer Rundfunk (Kassel)
Film: Michael Aschenbrenner: Über Berich, Kassel 1997
 

1996 / Juli  

 

"MATTIUM  II"  (der blaue Berg)
Farbskulptur, das sagenhafte Heiligtum des germanischen Stammes der Chatten symbolisierend.
Pressebericht
 

1995 / Juni  

 

"SCHWALM-STADT"
Ein Rebus am Ufer des Flusses Schwalm aus Phaceliablüthen gestaltet, Auftragswerk für den Hessentag 1995 in Schwalmstadt.
Pressebericht
TV - Bericht: Hessischer Rundfunk (Kassel)
 

 

1994 / 1995 /1996  

 

"GENESIS"
Drei Landartprojekte im Rahmen des Nordhessischen Kultursommers.
1994 "GOTT" Feldplastik aus Sonnenblumen 90 x 140 m.
1995 "MENSCH" Erdrelief.
1996 "PAX" Feldplastik aus Senfpflanzen, in Zusammenarbeit mit
Werner Krauss.
Pressebericht
TV - Bericht: SAT 1 (Mainz), Hessischer Rundfunk (Kassel)
Radiointerview: FFH (Kassel), Hessischer Rundfunk 4. Pr.
 



oben

Copyright © 2005   H-J Bauer